Förderpreis „Prävention sexualisierter Gewalt im Sport“

„Schweigen schützt die Falschen“

Mit diesem Appell überschrieb der LandesSportBund seine Kampagne zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport und gründete dazu ein „Qualitätsbündnis“. Seitdem ist viel erreicht worden, aber bei weitem nicht genug.

Die Westfalen Sport-Stiftung koordiniert seit Januar 2020 die Arbeit des Qualitätsbündnisses in Westfalen. Kinder- und Jugendschutz und die Prävention zur Verhinderung sexualisierter Gewalt im Sport sind ein zentrales Anliegen der Stiftung. Um dieses Engagement zu unterstreichen, setzt die Stiftung einen

Förderpreis „Prävention“ in Höhe von 2.500 €

aus für Sportvereine, die auf beispielhafte Weise ihr Engagement im Qualitätsbündnis umsetzen.

Aufgerufen sind hier vor allem die Vereine, die bereits Mitglied im Qualitätsbündnis sind. Sie sollten in ihrer Bewerbung darstellen, mit welchen Maßnahmen sie die Ziele des Qualitätsbündnisses erreichen wollen bzw. erreicht haben und wie sie diese Ziele in ein Gesamtkonzept eingebunden haben. Es können sich aber auch Vereine bewerben, die erst in diesem Jahr ihren Beitritt zum Qualitätsbündnis planen und dazu bereits ein Handlungskonzept erarbeiten.

 Die Bewerbung richten Sie bitte bis zum 31. Mai 2021 per Email an

 info@westfalen-sport-stiftung.de

 Preisvergabe

 Über die eingereichten Bewerbungen entscheidet der Vorstand der Stiftung bis Ende Juni 2021.

 Die Bewerbung

 Zur Bewerbung erwarten wir: 

Eine kurze Darstellung des Vereinsprofils;

die Beweggründe für das Engagement des Vereins im Qualitätsbündnis;

eine Übersicht über die durchgeführten bzw. geplanten Maßnahmen;

eine Darstellung der erzielten Wirkungen innerhalb und außerhalb des Vereins;

eine Kopie des Satzungszwecks (Auszug aus der Vereinssatzung) und des letzten Freistellungsbescheids;

falls möglich: geeignetes, aussagekräftiges Bildmaterial.

Für die zukünftige Darstellung des Förderpreises brauchen wir Ihre Zustimmung, dass wir Ihre Angaben und ggf. die beigefügten Illustrationen öffentlich verwenden dürfen. Dabei werden wir selbstverständlich Persönlichkeitsrechte respektieren:

Dokumentation

 Ihre Bewerbung ist außerdem verbunden mit der Zustimmung zu einer Dokumentation der Nachhaltigkeit Ihrer Maßnahmen. Dazu erbitten wir von Ihnen innerhalb eines Jahres nach der Preisverleihung einen Bericht über die Verwendung des Preisgeldes und die damit erzielte Wirkung. Die Westfalen Sport-Stiftung erhält das Recht zur Darstellung innerhalb ihrer eigenen Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Informationen

Ihre Fragen beantwortet der Vorsitzende der Stiftung, Dr. Rolf Engels. Sie erreichen Ihn am besten über

rolf.engels@westfalen-sport-stiftung.de